„Auf Netzwerke zählen können.“

ProAktive Personalsuche

ProAktive-Personalsuche beschreibt eigentlich das Gegenteil der bisherigen Praxis in der Personalsuche in der nach Schaltung eines Inserates darauf gewartet wird, dass sich jemand bewirbt.

Die ProAktive-Personalsuche unterscheidet sich vor allem durch
  1. Definition des Wunschkandidaten statt Stellenbeschreibung
  2. Aktive Suche und aktive Ansprache von passenden Kandidaten statt hoffen darauf ob unter den Bewerbungen ein passender dabei ist.



Direktansprache ist keine Chefsache mehr

Neuesten Studien zufolge sind 90 % der Beschäftigten grundsätzlich wechselwillig, aber nur ein kleiner Prozentsatz ist aktiv auf der Suche und bewirbt sich. Nur mit Direktansprache kann dieses Potential genutzt werden.

Die mittlere Führungsebene ist das eigentliche Nadelöhr. „Wer hat die besten 50.000er?“ lautet die neue Erfolgsformel.

„Die ProAktive-Personalsuche impliziert die gezielte Suche nach dem geeigneten Personal, und erhöht die Chancen den Bedarf in der mittleren Führungsebene zu decken. Umwerben und Abwerben heißt die Devise.“